• A
  • A
  • Rutte roemt Merkel

    - "De vrijheden die wij vandaag eren, waren voor jou 35 jaar onhaalbaar." Met die herinnering aan de dictatuur in de DDR begon premier Rutte zijn speech over Angela Merkel in Middelburg. Daarin kwamen ook Turkse fastfood ter sprake en haar onverstoorbaarheid én charme.

    Die Freiheiten, die wir heute würdigen, waren für dich 35 Jahre lang unerreichbar. Du weißt also, was es bedeutet, nicht frei glauben und sprechen zu können. Du weißt, wie es ist, unter einer aufgezwungenen Ideologie zu leben, die Existenzen beherrscht und Angst einflößt. Aber du hast auch erlebt, »was der Drang nach Freiheit zu bewegen vermag«, wie du es selbst einmal formuliert hast.

    Diesen Drang nach Freiheit hast du stets mit einem starken Verantwortungsbewusstsein verbunden. Nach dem Fall der Mauer verschriebst du dich einer politischen Mission und halfst mit beim Aufbau des Demokratischen Aufbruchs, der später in der CDU aufging.
    Und nun dienst du Deutschland seit über einem Jahrzehnt als Regierungschefin und führst mittlerweile schon dein drittes Bundeskabinett an.

    Du handelst aus der inneren Überzeugung heraus, dass Deutschland und Europa in der Welt ein Born der Freiheit, der Stabilität und des Fortschritts für alle sein müssen.

    Ich zitiere wieder Deine eigenen Worte: »Wir haben das kaum Denkbare geschafft: ein friedliches und freundschaftliches Miteinander in Europa. Warum soll das nicht auch in anderen Regionen der Welt zu schaffen sein? Für mich ist das keine Utopie. 
    Nein, für mich ist das eine Vision, und zwar eine, die in einen konkreten Auftrag mündet. Daher bin ich auch davon überzeugt: Es ist jede Mühe wert, auf friedliche Konfliktlösungen hinzuwirken.«

    Diese Worte erhalten dadurch eine zusätzliche Bedeutung, dass du sie tagtäglich in die Praxis umsetzt. Du bist die Bundeskanzlerin aller Deutschen, ungeachtet ihres Glaubens oder ihrer ethnischen Herkunft. Das hast du bewiesen, als es in verschiedenen deutschen Städten zu Unruhen im Zusammenhang mit antiislamischen Demonstrationen kam.

    In der Eurokrise war deine feste Hand ausschlaggebend für ein entschlossenes Vorgehen. Im Ukrainekonflikt spieltest du eine führende Rolle in den Verhandlungen über eine diplomatische Lösung und bei den Bemühungen um eine Deeskalation.

    Und in diesen Wochen und Monaten stellst du Tag für Tag eindrucksvoll unter Beweis, wie sehr dir die humanitäre Verpflichtung Europas am Herzen liegt. Indem du dich unermüdlich dafür einsetzt, die Ursachen der Flüchtlingskrise anzugehen. Indem du jeden Tag aufs neue für den Frieden in Syrien und der Region arbeitest und für Stabilität in anderen Gebieten, aus denen Menschen flüchten.

    Bei alldem gehst du beharrlich und zielstrebig vor. Jeder Lösung geht bei dir eine solide Analyse des Problems voraus. Und du gehst den Weg zu deinem Ziel Schritt für Schritt – immer respektvoll und immer mit aufrichtigem Interesse. Deine Integrität, dein Charme und deine Anständigkeit werden von jedermann gerühmt.

    Immer bewahrst du die Ruhe, selbst wenn die Grenzen deiner Belastbarkeit ausgetestet werden. Zum Beispiel, als wir in einer nicht enden wollenden Verhandlungsnacht einem improvisierten Imbiss mit türkischer Pizza ausgeliefert waren. Dass du – genau wie ich – kein Freund dieses Gerichts bist, habe ich erst später erfahren, denn du hast dir absolut nichts anmerken lassen. Ich hege unser kollegiales Verhältnis wie eine persönliche Freundschaft, gerade weil wir manchmal auch völlig unterschiedlicher Meinung sein können.

    Die außergewöhnliche Kombination aus Kompass und Charakter macht dich zu einer effektiven Politikerin und zu einer inspirierenden Führungspersönlichkeit. Dein innerer Antrieb und dein Optimismus lassen sich mit den folgenden Worten Franklin Delano Roosevelts beschreiben:

    »Never have free men been satisfied with the mere maintenance of any status quo, however comfortable or secure it may have seemed at the moment. We have always held to the hope, the belief, the conviction, that there is a better life, a better world, beyond the horizon.«

    Treffende Worte. Denn du hast sie gelebt, und du handelst danach. Sie bewegen dich jeden Tag und inspirieren Millionen andere, die zusammen mit dir und uns kämpfen für ein besseres Leben und eine bessere Welt. Eine Welt mit mehr Freiheit, Frieden und Wohlstand für alle.

    Liebe Angela, ich betrachte es als eine große Ehre, dir heute, am 21. April 2016, im Namen der Roosevelt-Stiftung den International Four Freedoms Award verleihen zu dürfen.
    Herzlichen Glückwunsch!