Fictief onderzoek schaadt Göttingen

Nieuws | de redactie
12 mei 2009 | 16 tropenwetenschappers aan de eerbiedwaardige universiteit van Göttingen hebben hun goede naam te grabbel gegooid. Met fictieve onderzoeksdata hebben zij zo’n € 9 mln aan publieke middelen losgepeuterd.

‘Wegen des begründeten Verdachts auf wissenschaftliches Fehlverhalten wird das Forschungsprojekt “Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien” Ende Juni auslaufen,’ zo meldt Der Spiegel. “Unabhängig von den Ergebnissen der Prüfverfahren ist die Reputation der Universität Göttingen erheblich beschädigt worden”, sagte Präsident Kurt von Figura bereits am Montag.

Seit fast neun Jahren untersuchten bis zu hundert Angehörige Veränderungen im indonesischen Dschungel. Das Vorzeigeprojekt der Eliteuniversität endet nun in einem Fiasko: 16 Wissenschaftler des Sonderbereichs 552 sollen in einem Antrag auf Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft falsche Angaben über Publikationen gemacht und teilweise Veröffentlichungen erfunden haben.

Bei bereits publizierten Artikeln habe es nach den Ermittlungen der Universität keinerlei Unregelmäßigkeiten gegeben, sagte eine Uni-Sprecherin am Mittwoch. Die Vorwürfe träfen allein Angaben über zur Veröffentlichung bei Fachzeitschriften eingereichte Manuskripte von Wissenschaftlern. Wann die universitätsinternen Untersuchungen abgeschlossen seien, lasse sich noch nicht sagen.

Um einen Eklat zu vermeiden, zog die Hochschule den Antrag auf 8,6 Millionen Euro Forschungsgelder zurück und verzichtete auch auf die sonst übliche Auslauffinanzierung. Die Förderung wird somit am 30. Juni 2009 enden. Präsident von Figura musste zudem einräumen, dass sich ein ähnlicher Verdacht auch bei einem Graduiertenkolleg zur “Bedeutung der Biodiversität für Stoffkreisläufe und biotische Interaktionen in temperaten Laubwäldern” ergeben habe.


Schrijf je in voor onze nieuwsbrief
«

ScienceGuide is bij wet verplicht je toestemming te vragen voor het gebruik van cookies.

Lees hier over ons cookiebeleid en klik op OK om akkoord te gaan

OK